Fotografie-Allgemein

Individuelle Geburtskarten – Tipps für ein gutes Foto

selbstgemachte Babykarte

Die Geburt eines Kindes ist ein unglaubliches Ereignis, auf das Sie sich als Eltern von Anfang an unbeschreiblich freuen. Etwa zehn Monate haben Sie Zeit, sich auf Ihr gemeinsames Kind vorzubereiten. Sie sorgen für die Erstausstattung, richten liebevoll ein Zimmer ein, lassen ihr Ungeborenes alle paar Wochen von Ihrem Arzt untersuchen und möchten Ihrem Kind von Beginn an ein behütetes Leben bieten. Ist der große Tag der Geburt gekommen, auf den nicht nur Sie als Eltern, sondern ihre gesamte Familie und Freunde gewartet haben, können Sie sich vor Glückwünschen wohl kaum retten, egal ob persönlich, als Anruf oder in SMS-Form. Natürlich möchten Sie sich für all die lieben Worte und Geschenke bedanken. Eine besonders schöne und beliebte Methode sind individuelle Babykarten, die Sie bei Anbietern wie zum Beispiel babykarten-paradies bequem online gestalten können. Babykarten können Sie in allen möglichen Farben und Designs auswählen, egal ob moderne verspielte Designs in bunten Farben, oder klassische edle Karten in Gold- und Brauntönen. 

selbstgemachte Babykarte

 

Professionelle Fotos selbst gemacht

Babys entwickeln sich unfassbar schnell. Gerade deshalb ist es wichtig, die ersten Momente einzufangen. Für die personalisierte Danksagung brauchen Sie natürlich auch ein oder mehrere passende Fotos von Ihrem Neugeborenen. Oftmals entscheiden sich Eltern dazu, ein paar professionelle Fotos von einem Fotografen machen zu lassen. Diese sind zwar in der Regel recht teuer, jedoch kann sich das Endergebnis meist gut sehen lassen. Und wer möchte schließlich nicht die ersten Momente seines Kindes in schönen Fotos einfangen?  Suchen Sie jedoch nach einer kostengünstigeren Variante oder finden Sie keinen gemeinsamen Termin mit einem Fotografen, können Sie die Fotos selbst machen. Außerdem können Sie dann stolz erzählen, dass diese Fotos allein von Ihnen stammen. Mit einigen Tipps zur Babyfotografie, gelingt Ihnen auch ohne einen professionellen Fotografen ein tolles Foto von Ihrem Liebling.

Tipps für Ihr Fotoshooting Zuhause

Mit ein paar Tipps und Tricks haben Sie nämlich die Möglichkeit, Zuhause selbst ein kleines Fotoshooting für Ihr Baby zu veranstalten. Als Kamera können Sie eine Beliebige wählen, es muss keine teure Spiegelreflexkamera sein. Natürlich sollte die Auflösung dennoch nicht sonderlich schlecht sein. Sorgen Sie für gutes Licht, denn ein möglichst natürliches Licht ist die Grundlage. Fotografieren Sie am besten tagsüber, ohne Blitz, in der Nähe von großen Fenstern. Zu viel Sonne kann allerdings unschöne Schatten werfen, weshalb sich ein leicht bewölkter Tag besonders gut eignet. Ein weiterer Tipp ist, besonders nah an das Kind heranzugehen. So erfassen Sie Details. Um zu verdeutlichen, wie klein ihr Neugeborenes noch ist, können Sie versuchen, weitere Objekte in das Foto zu bringen, um Größenunterschiede deutlich zu machen. Die eigene Hand um den Fuß oder die Hand des Babys zu schließen ist zum Beispiel besonders beliebt. Für ein gutes Foto gilt es, Perspektiven auszuprobieren. Sie sollten dazu bereit sein, schnell zwischen unterschiedlichen Ebenen und Winkeln zu wechseln, da Ihr Baby mit Sicherheit keine Lust darauf hat, fünf Minuten lang eine Pose zu halten. Machen Sie generell besser zu viele Fotos als zu wenige. Des Weiteren sieht es besonders schön aus, wenn Sie eine geringe Tiefenschärfe verwenden, also den Hintergrund unscharf machen und das Baby im Vordergrund steht. Der letzte Tipp ist es, kreativ zu sein. So können Sie besondere Orte für ein Foto wählen, mit Ihren Fotos Geschichten zu erzählen oder das Baby zu verkleiden. Dann gelingt Ihnen auch Zuhause das perfekte und vor allem einzigartige Foto für Ihre personalisierte Babykarte. Und bestimmt können Sie als Eltern Ihrem Baby das ein oder andere Lächeln mehr entlocken.

Bildquelle: https://scrapissima.wordpress.com/2012/10/02/babykarten-2/
Bildquelle: https://gschwindgezaubert.wordpress.com/2014/11/18/stampin-up-babykarten-zur-geburt-von-emma/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.