0

das Babyshootings – kleine Tipps für das perfekte Foto

babyshootingFotos, die die Entwicklung des eigenen Babys festhalten – welchen Eltern ist dies nicht wichtig? Sie entwickeln und verändern sich jedoch so schnell, dass man den Eindruck gewinnt, dass sie an dem einen Tag noch ein Baby waren und am Nächsten schon ein Kleinkind. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger die Entwicklung der ersten Monate festzuhalten. Um diese Entwicklung vollständig einfangen zu können, müsste man jedoch fast monatlich zum Fotografen. Da dies dann wohl doch etwas kostspielig werden würde, haben wir hier einige Tipps und Tricks zum Babybauchshooting für Sie zusammen gestellt, wie auch Ihnen selbst zu Hause schöne Erinnerungsfotos von Ihrem Baby gelingen. Bei der Fotografie Ihres Babys ist nicht ein professionelles Equipment entscheidend, sondern Ihre Technik und Ihr Einfallsreichtum.

Das Licht

Fotografieren Sie bei ausreichend Tageslicht. Möchten Sie das Bild in geschlossenen Räumen machen, wählen Sie am besten einen hellen Raum. Suchen Sie ein Ort nahe eines Fensters aus, sodass ihr Baby gut ausgeleuchtet im Tageslicht sitzt. Den Untergrund legen Sie mit hellen Decken und Kissen aus, sodass Ihr Baby es auch gemütlich hat. Damit die Ausleuchtung von allen Seiten gesichert ist und Sie das Licht möglichst gut einfangen, platzieren Sie am Bildrand helle Styroporplatten (diese gibt es günstig in jedem Baumarkt).

Die Perspektive

Gehen Sie mit Kamera ruhig nah an Ihr Baby heran, sodass Sie alle Details wahrnehmen können. Besonders hervorheben können Sie die Winzigkeit Ihres Babys, wenn Sie als Vergleich die Hand eines Erwachsenen mit ins Bild nehmen. Achten Sie jedoch dabei darauf, dass der Autofokus (wenn Sie Ihn verwenden) Ihrer Kamera das richtige Detail scharf stellt. Seien Sie bei der Perspektive kreativ, legen Sie sich auf den Boden, um auf der selben Höhe des Babys zu sein, versuchen Sie es von verschieden Seiten aus. Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Geben Sie dabei jedoch darauf acht, keinen Schatten auf Ihr Baby zu werfen.

Babybauch

Babybauch

Die Kamera

Um einen besonderen Effekt zu erzielen, können Sie mit der Blende spielen. Je offener Sie sie einstellen, desto unschärfer wird der Hintergrund. Die Tiefenschärfe steht für den Bereich, der auf dem Babyfoto scharf wiedergegeben werden soll. So können Sie das klassische Motiv, das Baby im Vordergrund scharf und der Hintergrund unscharf, erstellen. Außerdem sollte man, wenn möglich auf den Blitz verzichten, um das Baby nicht unnötig zu erschrecken.

Das Baby

Nehmt Sie sich reichlich Zeit, Babys sind keine kleinen Fotomodelle, überfordern Sie sie also nicht. Hilfreich ist es, wenn das Baby satt und zufrieden ist, gern auch müde. Ein schlafender Säugling zufrieden auf eine Decke gekuschelt, ist immer ein schönes Motiv. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass es im Raum nicht zu kalt ist, damit das Baby nicht friert. Wenn Sie dann eine Reihe von Babyfotos angefertigt haben,  stellen Sie aus ihnen doch einen Kalender zusammen, wie Sie es beispielsweise hier machen können. So können Sie sich jeden Monat über ein Erinnerungsfoto aus den ersten Monaten Ihres Babys freuen.

 

Bildquelle: http://www.octaviaplusklaus.com/
Bildquelle: http://www.gratisography.com/#people

Filed in: Tipps und Tricks Tags: , , ,
Copyright 2009 - 2015 by yourfoto.de
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche