Anleitung zur mühelosen Montage eines Wandtattoos

Wandtattoo_Stilvolles_Ornament_1Wer seiner Wand ein individuelles Aussehen verleihen möchte, muss heutzutage nicht mehr zu Tapeten oder Bordüren greifen.  Individuelle Wandtattoos eignen sich hervorragend zur Verschönerung von Wänden, aber auch von Möbelstücken. Dabei handelt es sich um eine selbstklebende Folie, die sich mit wenig Aufwand auf dem Untergrund anbringen lässt.

Der Untergrund muss nicht glatt sein, auch raue Flächen, wie Raufasertapeten und verputzte Wände, stellen kein Problem dar. Problematisch könnte es nur auf Flächen werden, die Latex, Silikon oder Acryl enthalten, da auf diesen Materialien keine ausreichende Klebekraft gewährleistet wird. Am besten haftet das Wandtattoo auf einem trockenen, fettfreien und sauberen Untergrund. Frisch gestrichene Wände sollten Sie vor dem Anbringen etwa zwei Wochen trockenen lassen.

Position wählen:

Damit das Motiv später gerade hängt, sollten Sie die Position vor dem Anbringen markieren. Halten Sie das Tattoo an die gewünschte Position und nehmen Sie eine Wasserwaage zur Hilfe, um das Motiv gerade anzubringen. Achten Sie darauf, dass das Motiv, bzw. die transparente Folie, nach oben zeigt. Orientieren Sie sich an einer waagerechten Stelle des Motivs, z.B. an Schriftzügen, und nicht an der Folie, da die Schnittflächen nicht zwangsläufig gerade sind. Markieren Sie mit einem Bleistift die Eckpunkte der transparenten Folie. Wenn Sie befürchten, dass der Bleistift sich nicht ausradieren lässt, dann verwenden Sie Malerkrepp zur Markierung.

Motiv vorbereiten: 

Das Motiv befindet sich zwischen einer transparenten Folie und einer Papierfolie. Legen Sie das Wandtattoo, mit dem Papier nach oben, auf eine ebene und glatte Unterlage und reiben Sie mit einer Andrückhilfe langsam und fest über das Papier, um das Motiv auf die Folie zu übertragen. Sie können dazu ein Rakel, aber auch ein Lineal oder einen Teigspachtel verwenden. Achten Sie nur darauf, dass die Kante, mit der Sie über das Papier reiben, eben ist. Nun trennen Sie das Papier von der Folie, indem Sie es in einem flachen Winkel vorsichtig von der Folie abziehen. Dabei sollte das Motiv nicht einreißen. Sollte das Motiv sich nicht vollständig lösen, klappen Sie das Papier wieder zurück und reiben ein weiteres mal fest darüber.

Wandtattoo anbringen:

Um das Motiv gerade anzubringen, orientieren Sie sich an den, zu Beginn angebrachten, Markierungen. Bei großen Motiven sollten Sie jemanden zur Hilfe bitten. Legen Sie das Tattoo an die Wand an und übertragen Sie das Motiv, indem Sie mit der Andrückhilfe fest über die transparente Folie reiben. Bei Wänden mit Struktur, wie z.B. Raufaser, können Sie die Folie vor dem Abziehen mit einem Fön erwärmen. Die transparente Folie wird dadurch etwas flexibler und passt sich dem Untergrund besser an. Mit einem weichen Tuch können Sie dann das Motiv in die Struktur eindrücken. Entfernen Sie anschließend die Folie, wie zuvor das Papier, langsam und in einem flachen Winkel vom Motiv. Sollte sich die Folie nicht problemlos ablösen, reiben Sie erneut mit der Andrückhilfe darüber. Achten Sie darauf, dass das Motiv nicht einreißt. Ist das Motiv an der Wand angebracht, können Sie es mit einem weichen, sauberen Tuch andrücken und Ihre Wanddeko ist fertig.

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wandtattoo_Stilvolles_Ornament_1.jpg

0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.