Fotografie-Allgemein

Digitalkamera versus Smartphone

1024px-2011-11-19_Canon_IXUS_80_ISAufregende, schöne oder berührende Momente als Bild festzuhalten, zählt heute zu den alltäglichen Dingen im Leben. Längst vorbei sind die Zeiten, wo man “schön frisiert” in unnatürlicher Haltung, krampfhaft lächelnd auf unbequemen Stühlen auf das “Vögelchen” gewartet hat. Die Welt ist im Wandel und “ein Bild sagt mehr als tausend Worte”, ist längst fester Bestandteil im sozialen Gefüge. Kaum jemand ist mehr ohne Handy auf der Straße anzutreffen und Smartphones ermöglichen, neben den ursprünglichen Kommunikationskanälen, wie telefonieren oder das Versenden von SMS, immer und überall das Schießen von interessanten Bildern. Die Mikrolinsen von iPhone&Co warten mit Besonderheiten wie Blitzlicht, Ultrapixel und Weißabgleich auf, also wer benötigt da wirklich noch eine Kamera?

Diese Frage hat sich auch Canon gestellt und mit der Canon IXUS 125 HS einen Testlauf gewagt, um zu sehen, ob damit selbst gegen die neuesten Smartphones gepunktet werden kann.

Und  was waren die Ergebnisse des Canon IXUS 125 Tests?

Schon das Design der IXUS 125 HS besticht auffällig mit trendigem Minimalismus. Das handliche sehr übersichtliche Modell bietet allerdings im Vergleich zu Konkurrenten eine eher spärliche Auswahl an Funktionstasten. Ein ideales Modell für Einsteiger und all jene, die auf komplizierte und mannigfache Einstellungen eher verzichten möchten. Das schlanke Funktionsdesign ermöglicht auch dem Laien eine schnelle Bedienerkompetenz. Allerdings hätten ein bis zwei Funktionstasten mehr, das Durchkämmen des Menüdschungels erleichtert. Trotz dieses Mankos kann man die Handhabung durchaus als gut bezeichnen.

Auffällig ist auch der nahezu quadratische Außenrahmen, doch die ungewohnte Form gewinnt deutlich durch die Platzersparnis der Linsenplattform. Mit 135 Gramm und Maßen von 9,3 x 5,7 x 2 Zentimetern ist die in Blau, Rot, Gelb, Grün oder in klassischem Silber erhältliche IXUS 125 HS ein kompaktes Leichtgewicht. Das Innenleben verbirgt einen “NB-11L” Akku, der in der Praxis zwischen 200 und 300 Bildern erlaubt. Dieser mittelmäßige Wert entpuppt sich zusammen mit der langen Aufladezeit in eigener Aufladeschale als klares Manko. An positiven Sonderheiten hat die Canon IXUS 125 HS einen Mini-USB-Stecker, der gleichzeitig auch als AV-Port genutzt werden kann, sowie einen klassischen HDMI Ausgang für den Fernseher oder Monitor daheim. Es gibt genügend Platz für Speicherkarten in dem für SD-, SD-HC- und SD-XC Karten vorgesehenen Slot, der sich, anders als bei herkömmlichen Kameras nicht an der Seite, sondern auf der Unterseite der Kamera befindet. Die IXUS 125 HS verfügt über stattliche 58 unterschiedlich optimierte Kameraeinstellungen und einen ganz großen Vorteil. Sie erkennt im Alleingang nahezu immer, welcher Modus angemessen, bzw. erwünscht ist, lässt sich jedoch auch manuell einstellen. Eine weitere Besonderheit stellt die Gesichtserkennungssoftware dar. Sie kann sich bis zu 12 Gesichter von Freunden merken und diese bei Gruppenfotos bevorzugt belichten. Als Riesenvorteil für die High-Tech-Linse ist auch der Smart Shutter zu sehen, wo die Kamera eigenständig die Personen zählt und nach einer bestimmten Zeit im Selbstauslösermodus knipst.

Fazit:
Der Käufer erhält mit der Canon IXUS 125 HS eine sowohl leistungs-, als auch funktionstechnisch gesehene sehr ansehnliche Digitalkamera mit interessanten Zusatzoptionen.
Quelle des Bildes: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2011-11-19_Canon_IXUS_80_IS.JPG

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.