Fotografie-Allgemein

Das Ausstellen von Fotoarbeiten in Schaukästen

Schaukasten
Schaukasten

Für Fotografen ist eine der wichtigsten Möglichkeiten Menschen auf ihre Arbeiten aufmerksam zu machen, ihre Bilder potenziellen Interessenten zu zeigen. Besonders ansprechend und eindrucksvoll ist es, schöne Fotoarbeiten auszustellen. Kunst- und Fotoausstellungen in Galerien, Off-Spaces im eigenen Atelier oder im Empfangsbereich des Fotostudios werden gerne aufwendig mit Hilfe hochwertiger und repräsentativer Rahmungen gehängt. Nicht selten findet bereits die Ankündigung einer organisierten Ausstellung in einem Schaukasten statt. Ein Schaukasten im offenen und Öffentlichen Raum ist immer und für jedermann zugänglich. Einige Modelle verfügen bei Dunkelheit über eine moderne elektrische Beleuchtung.

Wer im Studio oder im Fotoatelier arbeitet, freut sich über eine breite Schaufensterfront in seiner Erdgeschosslage. Eine verglaste Ecklage ermöglicht Passanten und Liebhabern auch außerhalb der Öffnungszeiten tiefe Einblicke in größere Fotokunstgalerien. Viele Fotografen arbeiten im Hochparterre, im ersten Stock, im Keller oder im Hinterhaus. Auch in den weiten Winkeln einer unregelmäßig frequentierten Passage finden Schaufenster allenfalls ein spürbar eingeschränktes Publikum. Möchte der Fotograf nun in der unmittelbaren Umgebung seines Arbeitsplatzes Interessenten für seine Arbeit begeistern, so wird er auf Schaukästen -auch Vitrinen genannt- zurückgreifen.

Ein ins Mauerwerk eingelassener Schaukasten im Durchgangsbereich motiviert potenzielle Kunden für einen Besuch in den höher gelegenen Stockwerken oder den Gebäudeteilen im Innhof. Der fest verschließbare Schaukasten erweckt einen professionellen Eindruck, und erlaubt es ohne weitere Aufwände gelegentlich die als Auslage präsentierten Bilder, Angebote und Preislisten auszutauschen. Das Kasten bietet im dreidimensionalen Raum Möglichkeiten der kreativen und pragmatischen Dekoration. Kleine Bilderrahmen, die üblicherweise auf Schreibtischen oder in Regalen aufgestellt sind, können im Schaukasten platziert werden. Private Porträtaufnahmen, Kinderfotos, Hochzeitsbilder, oder Haustierfotografen finden im Schaukasten Ihren Kundenkreis.

Schaukästen und Vitrinen werden an gut einsehbaren Orten im Freien, aber auch öffentlichen Innenräumen angebracht und dabei fest in der Wand, oder im Boden verankert. Bilderrahmen hingegen lassen sich einfach an Dübeln oder Drähten einhängen. Schaukästen sind darauf ausgelegt, den Inhalt zugänglich zu halten und bei Bedarf zügig zu tauschen. Bilderrahmen hingegen lassen sich einfach abhängen und durch andere Rahmen mit anderem Inhalten ersetzen. Soll ein Bild im Rahmen getauscht werden, so wird das neue Bild meisten aufwendig und präzise in den Rahmen gerahmt. Eine große und aus allen Richtungen einsehbare Vitrine hilft Fotografen Ihre Arbeit im öffentlich Raum zu präsentieren. Sie lockt Kunden in die angrenzenden Gebäude und bringt Kunde und Fotografen zusammen. Arbeitsproben im Schaukasten vermitteln einen dauerhaften und beständigen Charakter. Plakate und Flyer hingegen werden direkt als Reklame wahrgenommen. Da Plakate in der öffentlichen Wahrnehmung häufig ausgetauscht werden, vermitteln Sie einen kurzlebigen und vorübergehenden Eindruck. Sicherlich Ideal um ein Event zu bewerben, oder ein neues Produkt einzuführen. Ein dauerhaft tätiges Fotostudio wird lieber auf den Schaukasten zurückgreifen, zumindest solange sich die üblichen Angebote wie Passbilder, Porträts, Aktaufnahmen oder Bewerbungsfotos nicht wesentlich verändern.

Fotografiert ein Fotograf Hochzeiten Taufe, Kommunion oder Konfirmation in der Kirche, werden seine Bilder im Schaukasten der Religionsgemeinschaft ausgestellt. Die Kirche informiert damit Ihre Mitglieder über das Gemeindeleben, während der Fotograf von der Reichweite des Schaukastens profitiert. Häufig unterhalten Sportvereine Schaukästen, um über Trainingsmöglichkeiten zu informieren. Ein Fotograf der Sportfeste und Wettkämpfe fotografiert bekommt gerne die Möglichkeit eingeräumt, seine Arbeiten dort auszuhängen.  Kreative Selbstvermarkte suchen gerne Schaukästen an Orten die Ihr Kundenkreis frequentiert. Ein Schaukasten im Standesamt angemietet eignet sich besonders gut, um Hochzeitsfotografie an Mann und Frau zu bringen. Eine Vitrine in den Räumen einer Zeitarbeitsfirma, der Arbeitsagentur oder einer Universität gibt dem Fotografen die Möglichkeit, sich Abnehmern seiner Bewerbungsfotos zu präsentieren. Business Fotografen suchen Schaukästen in den Räumen der Industrie und Handelskammer, in Großmärkten oder den Räumlichkeiten der Aufsichtsbehörden.

Bildquelle: http://www.alu-werbetraeger.de/Schaukasten:::34.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.