Tipps und Tricks für tolle Bilder

Der Einstieg ist für viele trotz Kreativität schwierig, manchmal gelingt er gar nicht. Voller Euphorie kauft man sich die erste Kamera und knippst die ersten Bilder – und dann? Oft hat man das Gefühl stecken zu bleiben und sich nicht weiter zu entwickeln. Nur etwa 5 Prozent derjenigen, die sich eine tolle Kamera gekauft haben, schaffen es tatsächlich, in die Fotografie einzusteigen und dann tolle Fotos zu schießen. Aber seien Sie unbesorgt – Das muss gar nicht sein! Hier ein paar Tipps und Tricks, die Sie vielleicht zu einem dieser 5 Prozent macht.

Zunächst einmal beinhaltet ein schön anzusehendes Bild ein Motiv und eine dazugehörige Aussage. Manchmal genügt es, wenn die fotografischen Grundregeln beachtet werden oder eine kleine Veränderung am Ausschnitt vorgenommen wird. Letztlich ist dies auch der Unterschied zwischen einem Schnappschuss, der auf einer Party aus einer witzigen Situation heraus gemacht wird, und eines guten Fotos, bei dem man sich vor dem Betätigen des Auslösers ein paar Gedanken über das zu entstehende Bild gemacht hat. Denken Sie daher immer darüber nach, was das Foto für Sie ausdrücken soll und ob genau dieses Gefühl auch bei dem Betrachter ausgelöst wird.

Die Nähe zum Motiv

Beachten Sie die Entfernung zum Motiv, gehen Sie stets nah an dieses heran. Darin besteht auch ein grober Fehler beim Fotografieren. Das Hauptmotiv eines Bildes sollte stets einen sehr großen Teil ausmachen und deutlich dominanter als andere Bildgegenstände hervortreten. Möchten Sie Gebäude oder Landschaften fotografieren, nutzen Sie nicht zu viel von der Umgebung. Dies sollte ausschließlich bei Panorama-Bildern oder weitläufigen Landschaftsaufnahmen der Fall sein. Zoomen Sie oder treten Sie einfach näher an das Motiv heran. Dieser Rat sollte insbesondere bei Personenaufnahmen befolgt werden, denn das Motiv eines Porträts sollte das Gesicht sein, der restliche Körper hat auf einer solchen Fotografie nichts verloren.

auch Interessant  Fotocollagen - aus vielen Fotos wird ein Geschenk

Die Bildmitte

Platzieren Sie Ihr gewähltes Motiv nicht in der Bildmitte. Bei den heute verbreiteten Digitalkameras wird der Nutzer durch die Anzeige des Suchers fast dazu verleitet, das ausgewählte Motiv in die Bildmitte zu setzen. Das macht die Bilder jedoch langweilig und sie wirken kraft- und emotionslos.

Der Hintergrund

Achten Sie beim Fotografieren immer auf den Hintergrund, denn mit dessen Hilfe können Sie Ihr Foto noch aufwerten. Dabei sollten Sie unruhige Hintergründe vermeiden, also beispielsweise viele bunte Farben oder gar Muster, denn dies lenkt vom Hauptmotiv ab. Manchmal reichen bereits ein paar Schritte in eine andere Richtung aus, oder Sie gehen in die Hocke und verändern so den Blickwinkel.

Die Tiefenschärfe

Zusätzlich sollten Sie stets auf die Tiefenschärfe achten, denn auf diese Weise wirken Ihre Bilder noch professioneller. Ist der Hintergrund scharf bzw. unscharf, so verändert dies auch die Wirkung des Hauptmotivs, insbesondere bei Großaufnahmen und Porträts. Wenn Sie den Hintergrund ausblenden, also unscharf darstellen, so tritt das Motiv hervor, denn es wirkt herausgelöst.

Der Horizont bei Landschaftsaufnahmen

Bei Landschaftsaufnahmen sollten Sie darauf achten, dass Sie diese nicht mit dem Horizont in der Mitte des Bildes teilen. Hier gilt die 1/3-2/3-Regel: Der Himmel oder der Boden – je nachdem, wie Sie es gerne einteilen möchten – nimmt 1/3 Ihres Bildes ein, das jeweils andere 2/3.

Mehrere Ebenen nutzen

Mit Hilfe von mehreren Ebenen auf Ihrem Foto machen Sie dieses noch spannender. Was man darunter versteht? Sind Sie geschickt in Ihrer Auswahl des Vorder- oder Hintergrundes, so gibt dies Ihrem Bild einen entsprechenden Rahmen. Durch die genutzten unterschiedlichen Ebenen entsteht Tiefe. Sie können beispielsweise Objekte nutzen, um Entfernungen oder Größenverhältnisse darzustellen.

auch Interessant  Eine Fotocollage selber basteln

Hoch- oder Querformat?

Probieren Sie ruhig beide Formate einmal aus. Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Format, welches Sie nehmen möchten, auch der Form entspricht, die das Motiv aufweist, welches Sie fotografieren möchten. Wird auf diese Weise die natürliche Form des Motivs unterstrichen, kommt es besonders gut zur Geltung.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/lost-places-halle-verlassen-leer-1819374/

1 thought on “Tipps und Tricks für tolle Bilder

  1. Hey echt schöner Beitrag!
    Es wäre schön gewesen wenn du für Anfänger noch dazu geschrieben hättest wie man die Schärfe auf vielen Ebenen auch Realisiert.
    Für unseren Blog haben wir uns eine Systemkamera gekauft und deswegen schau ich hier und da auf solchen Tipps und Tricks Seiten vorbei, nur leider sind die kleinen Hinweise nie vorhanden.
    Auch wäre es toll gewesen wenn du zu jedem Tipp ein Beispielbild dazugelegt hättest um den Effekt zu verdeutlichen.

    Beste Grüße
    Sven vom Family-Approved Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.