Smartphone-Kameras lösen Digicams ab

Ubuntu-smartphone

Den Smartphone-Herstellern ist es praktisch gelungen, die Gattung der Digicam überflüssig zu machen. Abgesehen von professionellen Fotografen nutzen die meisten Menschen heute ihr Smartphone für ihre Fotos. Hauptgrund ist sicherlich, dass die Kameras der mobilen Endgeräte immer besser geworden sind, mit ausschlaggebend dürfte sein, dass die Digitalkamera so immer verfügbar ist, da das Handy seinen Besitzer in der Regel rund um die Uhr im Alltag begleitet.

Die besten Kamerahandys

Die Flaggschiffe der führenden Smartphonehersteller wie Apple, Samsung, Sony und HTC sind relativ nahe beieinander, was die Qualität der eingebauten Fotoapparate angeht. Sony setzt dabei mit der neuen Z-Reihe, die designtechnisch mit edlem Glaskörper punktet, konsequent die gute Entwicklung der Vorläufer fort; das Sony-Ericsson-Foto-Handy war schon für die sehr hochwertigen Kameras der ersten Geräte aus der XperiaSerie bekannt. Die taiwanesische Firma HTC hat sich mit einem erstklassigen (ganz aus Metall bestehenden) Modell zurückgemeldet. Dabei wird eine neue Kameratechnik mit Ultrapixeln verwendet, die Fotos in herausragender Qualität schießt und ebenso gute Videos in FullHD ermöglicht. Das Display dieser Baureihe ist enorm groß, wodurch Fotos und Videos hervorragend wirken. Das neuartige, konkurrenzlos gute Soundsystem setzt bei der Klangqualität der Filme ganz neue Maßstäbe. Der Akku ist allerdings nicht auswechselbar, was wohl dem geschlossenen Metallgehäuse geschuldet ist. Wie sich das in der Praxis bewährt, muss man abwarten. Künftig soll die HTC-One-Linie fortgesetzt werden und gegen Apples iPhone, Samsungs Galaxy und Sony Z antreten. Das Sony Z hat die Tradition sehr guter Kameras aus der Sony Ericsson Ära fortgesetzt. Für die Betriebssysteme aller dieser Handymodelle stehen unzählige Apps und Funktionen zur Weiterbearbeitung der Fotos zur Verfügung, sodass für den experimentierfreudigen

Nutzer kaum Wünsche offen bleiben.

Hohe Anschaffungspreise über Vertrag reduzieren Immer noch ist es für User am günstigsten, die Anschaffung eines solch hochwertigen Kamera-Smartphones mit einem Handy-Vertrag mit Flatrate für den mobilen Datentransfer zu verbinden. Der Vorteil: Der Handykäufer bekommt bei solchen Bundles nicht nur das ansonsten relativ hochpreisige Gerät subventioniert, sondern hat zusätzlich den Vorteil, durch die Flatrate alle Möglichkeiten des mobilen Internets ohne Gebührenfalle unbegrenzt nutzen zu können (allerdings sollten Sie sich im Kleingedruckten über etwaige Volumenbremsen informieren).

Resumée

Wenn Sie sich für eines der Top-Smartphones der großen Hersteller wie Samsung, Apple, HTC oder Sony entscheiden, können Sie darauf vertrauen, dass diese grundsätzlich sehr gute Kameras mit umfangreichen Funktionen und auch ansonsten sehr guter Leistung enthalten. So bleibt es oft eher eine Frage der Verbundenheit zu einer Marke, welches Smartphone Sie bevorzugen. Wer auf gewisse Kameraeigenschaften gesteigerten Wert legt, sollte die technischen Merkmale vor der Kaufentscheidung im Detail vergleichen. Für hohe Ansprüche an Fotos und Videos eignen sie sich jedoch alle. Niemand braucht für „normale“ Fotoaufnahmen zusätzlich eine Digicam zu kaufen. Alle Fabrikate machen es zudem auch einfach, die geschossenen Fotos und Videos sofort in die sozialen Medien hochzuladen.

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ubuntu-smartphone.png

0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.